Ein Unternehmensverkauf bietet einzigartige Chancen

Viele Eigentümer von kleinen und mittelständischen Unternehmen sehen in Ihrem Unternehmen nicht nur einen Teil ihres Lebenswerks, sondern auch einen Beitrag zu ihrer privaten Altersversorgung. Deshalb tun sich die meisten zwar schwer es an einen Nachfolger zu verkaufen, trotzdem bietet der Unternehmensverkauf einzigartige Chancen für beide Seiten.

Kundenstamm und Einzugsgebiet gewinnen
Viele junge Unternehmensgründer, die beispielsweise einen Meisterbrief in einem Handwerksberuf oder solide Berufserfahrung in ihrer Branche haben, verfügen über hervorragendes Fachwissen. Dennoch ist die Gründung eines Unternehmens gar nicht so einfach wenn Kundenstamm und Einzugsgebiet noch fehlen. Hier kann ein etabliertes Unternehmen einen guten Einstieg bieten, gerade um die Anfangsverluste in der Übergangszeit zu minimieren und in vielen Fällen schon einen treuen Kundenstamm mit zu übernehmen. Wer beispielsweise eine Konditorei oder Bäckerei mit bereits vorhandenem Ladengeschäft übernimmt, der kann mit sanften Änderungen beginnen ohne seine Stammkunden zu vergraulen. Damit kann das übernommene Unternehmen eine starke Ausgangsbasis sein.

Behutsam verändern und Unternehmer sein
Neben den rein monetären Gesichtspunkten wie einer für beide Seiten fairen Bewertung des zu kaufenden Unternehmens ist vor allem die psychologische Komponente wichtig. Der „neue“ Unternehmer sollte bereit sein, das Unternehmen zu übernehmen und eigenständig zu betreiben. Der verkaufende Unternehmer sollte nur und lediglich in Notfällen zur Verfügung stehen, um bei dringenden Angelegenheiten mit Fachwissen auszuhelfen. Was gar nicht gehen würde ist der Verkauf des Unternehmens an den jungen Unternehmer und das gleichzeitige „Chef sein“ wollen des bisherigen Eigentümers. Deshalb ist die Verkaufstransaktion auch eine psychologische Herausforderung, welche auch mit Hilfe des bisherigen Firmenkundenbetreuers beispielsweise der örtlichen Bank gemeistert werden kann. Der Unternehmensverkauf kann nur dann ein Erfolg werden, wenn der Schwung nicht gebremst wird. Also sollte ein klarer Übergang und ein klarer Schnitt erfolgen. So sollte auch davon Abstand genommen werden den bisherigen Eigentümer beispielsweise Samstags als Aushilfe oder Zusatzkraft zu beschäftigen. Denn in der Wahrnehmung der Kunden und Kollegen bleibt dies dann der Chef!

Mit einem klaren, gemeinsamen Willen zur Änderung sowie der Bereitschaft wirklich Bewährtes zu übernehmen und anderes sachlich in Frage zu stellen kann der Unternehmensverkauf für alle Seiten ein echter Erfolg werden.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.