Erneutes Exportwachstum in China

Bildquellenangabe: Sybille und Kurt Mader  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Sybille und Kurt Mader / pixelio.de

Das aufstrebende Potential des Ostens befindet sich zweifelsohne im Land China. Seit Jahren ist der wirtschaftliche Zuwachs hier so groß wie in kaum einem anderen Land der Welt. Auch die Industrie in Deutschland und anderen westlichen Ländern hat China als wichtigen Absatzmarkt für sich entdeckt. Aktuell ist es besonders die deutsche Autoindustrie, die in China geschätzt wird: Der Absatz deutscher Modelle ist in den vergangenen 5 Jahren um fast 50 Prozent gestiegen. Beim deutschen Import stieg vor allem der Anteil der in China produzierten Textilien und Werbeartikel.

 

Chinas Bedeutung als Exporteur und Importeur in der Welt

Sowohl die Importe als auch die Exporte steigen in China seit Jahren stetig an. Dass diese Tendenz umschlägt, ist nicht in Sicht. Auch im Jahr 2013 hat das Land immer wieder für Überraschungen gesorgt, die von den Industrienationen dieser Welt nicht ohne Bewunderung zur Kenntnis genommen worden sind: Erst im November hat China die unlängst durch Experten aufgestellten Erwartungen übertroffen. Die Exporte konnten im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 12,7 Prozent zulegen. Dies wurde durch dir Zollbehörden bekanntgegeben und zuletzt noch einmal bestätigt. Auch die Importe konnten insgesamt einen deutlichen Anstieg verzeichnen. Insgesamt stiegen letztere auf 5,3 Prozent an. Aufgrund dieser Daten ergibt sich ein Handelsbilanzüberschuss von insgesamt 33,8 Milliarden Dollar. Dies übertraf alle auf der restlichen Welt angestellten Erwartungen bei Weitem. Experten erwarteten sowohl bei Importen als auch bei Exporten lediglich ein Anstieg von knapp über 7 Prozent und einen damit verbundenen Handelsüberschuss, der 22 Milliarden Dollar nicht übersteigen sollte.

 

Exportnation mit ungeahntem Potential

Das Potential der Exportkraft wurde – wie immer deutlicher wird – viele Jahre unterschätzt und wird es scheinbar auch heute noch. China etabliert sich als Exportnation in immer mehr Produktsparten und stellt sich somit auf dem Markt immer breiter auf. Der Anteil der Exportgüter nach Europa und auch vor allem Deutschland steigt unaufhörlich: Werbeartikel wie zum Beispiel Feuerzeuge oder USB-Sticks mit Werbelogo der eigenen Firma können nirgends so günstig bestellt werden wie in China. Aber auch Textilien stehen auf der Liste chinesischer Importe in Europa ganz weit oben. Die chinesische Führung trifft sich derweil in Peking und legt die wirtschaftlichen Ziele für das kommende Jahr 2014 fest. Wir dürfen also gespannt sein.

 

Weiterführende Seiten:

http://orf.at/stories/2209527/

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-12/28878106-china-wachsende-wirtschaft-452.htm

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.